Ketteler La Roche Schule Oberursel

Lehrauftrag mit Sozialassistenten

Im Rahmen der Ausbildung zur Sozialassistenin bin ich im Bereich der Vermittlung sozialpädagogischer Grundlagen, mit dem Schwerpunkt Gestalten sowie im Bereich der Medienvermittlung, sprich dem Computer,an der Ketteler La-Roche-Schule (private Fachschule für  Sozialpädagogik) tätig. Beide Fächer versuche ich künstlerisch, gestalterisch zu verknüpfen.


Inhaltlich steht das eigene künstlerische Erleben und deren persönliche Reflexion im Fokus des Unterrichts. Nach dem ergebnisorientiertem, schulischen Kunsterfahrungen ist daher die prozessorientierte künstlerische und die Kreativität förderdernde künstlerische Arbeit zentraler Inhalt des Unterrichts. Nur durch die eigene künstlerische Erfahrung - mit all ihren positiven, wie negativen Aspekten, kann etwas transportiert und angemessen weiter vermittelt werden. In der Vertiefung durch die persönliche Reflexion und theoretische Grundlagen zur Kreativität und Kindheit soll somit ein Zugang zur gestalterischen und kreativitätsfördernden Arbeit in einer Krabbelstube, Hort oder Kita sinnlich und fundiert erfahrbar und erlernt werden.

 

Zur weiteren Qualifizierung der Schüler gehört ebenso die Mentorentätigkeit un die Begleitung während der Berufsparktia.

Infos über die Ketteler La Roche Schule finden Sie hier.

 

Angebot für BerufpraktikanntInnen

 

Einführung in die Kunsttherapie

Ein Angebot zur kreativen Selbsterfahrung und beruflichen Reflexion. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich für Selbstausdruck interessieren und neugierig sind, neue Erfahrungen mit sich und anderen zu machen - vielleicht bisher ungeahnte kreative Fähigkeiten zu entdecken.


Die Arbeitsmaterialien bestehen aus Farbe, Ton, Stoff, Papier, Zeitung etc., Sie erfahren Techniken, wie z.B. Phantasiereisen, Bewegungsübungen zum Anleiten kreativer Prozesse, die Sie selbst erproben und vertiefen werden. Künstlerische Vorkenntnisse oder Fähigkeiten sind nicht erforderlich - wenn Sie schon künstlerisch gearbeitet haben, können Sie neue Aspekte über Ihr Schaffen hin zu gewinnen.


Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich über das Erlebte im Gespräch oder durch verschiedene andere Ausdrucksformen auszutauschen und seine Arbeitsschritte mitzuteilen und zu reflektieren.


Angebotene Übungssequenzen sind zum Teil so ausgelegt, daß sie auch in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen angewendet werden können.


Die Veranstaltung besteht aus zwei Tagen von jeweils 6 Unterrichtsstunden - insgesamt 12 Stunden, die aufeinander aufbauen. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 20 Personen begrenzt.


Kleidung sollte bequem sein und auch ein möglicher Farbklecks sollte ihr nicht schaden.

Termine:

  • Donnerstag 28.04.2010
  • Freitag 29.04.2010

Die Veranstaltung ist zweitägig (aufeinander aufbauend).

Zeit, Ort: von 9:00 bis 14:00 Uhr, in der Turnhalle.